Service-Navigation

Suchfunktion

Sonderpädagogische Bildungsangebote

Übergang auf eine berufliche Schule, in eine Berufsausbildung oder eine Berufsvorbereitung

Die berufliche Orientierung und Berufswegeplanung für junge Menschen mit einer wesentlichen Behinderung bzw. mit einem festgestellten Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot sind wichtige Voraussetzungen für einen gelingenden Übergang. Der individuelle Übergang in den am besten geeigneten Bildungsweg und Bildungsort unter Berücksichtigung der individuellen beruflichen Perspektiven und Wünsche der Schülerin/des Schülers kann darum in Berufswegekonferenzen mit allen beteiligten Stellen verbindlich festgelegt werden.

Berufswegekonferenzen

  • für Schülerinnen und Schüler, welche voraussichtlich in der Sekundarstufe II weiterhin oder erstmalig einen Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot in den Förderschwerpunkten Hören, Sehen, Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung haben werden!
  • beim Übergang in die Berufsvorbereitende Einrichtung!
  • für Schülerinnen und Schüler, bei denen im Hinblick auf die Behinderung besondere Vorkehrungen (räumlicher, sächlicher oder personeller Art) benötigt werden (z.B. für junge Menschen mit Autismus-Spektrums-Störung)!

In der Regel keine formelle Berufswegekonferenz

  • bei Schülerinnen und Schülern aus den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren mit dem Förderschwerpunkt Lernen oder / und dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung. Dort kann es informelle Berufswegekonferenzen geben (Berufswegeplanung und Berufsberatung erfolgt durch die Agentur für Arbeit) und
  • beim Übergang von der Hauptstufe in die Berufschulstufe im Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung.

Das Staatliche Schulamt Künzelsau lädt zur Berufswegekonferenz ein und diese wird unter der Leitung des Staatlichen Schulamtes durchgeführt. Das Ziel ist die Festlegung des am besten geeigneten Bildungsweges und Bildungsortes unter Berücksichtigung der individuellen beruflichen Perspektiven und Wünsche der Schülerin/des Schülers.

Bitte wenden Sie sich bei dringenden Fragestellungen an:

Herrn Rüdinger
Kurt.Ruedinger@ssa-kuen.kv.bwl.de

Herrn Müller
jochen.t.mueller@web.de

Herrn Greule
Bernhard.Greule@ssa-kuen.kv.bwl.de

Hier finden Sie weitere Hinweise zum Thema Berufliche Orientierung.

Fußleiste